Nächtelang habe ich mich mit dem Asylrecht und mit Bescheiden beschäftigt, den Instanzenweg kennengelernt, getröstet, motiviert, demonstriert, uvm.
Das Wesentlichste ist aber das Wissen, dass wir alle Menschen sind, mit denselben Bedürfnissen, mit ähnlichen Gedanken und Gefühlen, dass wir uns viel weniger unterscheiden als man es oft meint.

Dawood schrieb Gedichte. Über 80 waren es. Er tat sich nicht leicht mit Deutsch, nur drei konnte ich mit ihm gemeinsam übersetzen. Ich fand niemanden, der bereit war und der es konnte, sie ins Deutsche zu übertragen. Aber ich suchte für diese drei Fotos, die dazu passten und gestaltete ein Büchlein für ihn, es war Ansporn für ihn, Deutsch besser zu lernen und er konnte uns so seine Gefühle, seine Gedankenwelt vermitteln und fühlte sich von uns verstanden. …

8. November 2015 – Die Leute aus dem Ort, die helfen wollen, ein kleines Grüppchen trifft sich in einer Pizzeria. Mein syrischer Flüchtling ist mit dabei und bemerkt: „So viele nette Leute!“ Ich bin glücklich, so viele Gleichgesinnte kennengelernt zu haben. (Bis jetzt, 2021 sind wir eine fest zusammengewachsene Gruppe von Freunden und haben einen Hilfsverein gegründet.) …

Es wird gesagt, dass die Jugendlichen hier keine Familie haben und doch lassen sie uns, die Patinnen und Paten hier einfach zurück! All´ jene, die sich ehrlich bemüht haben aus Kindern vernünftige Jugendliche und gescheite Erwachsene ohne Hass und Hader, ohne Neid und Missgunst, ohne Vorbehalte gegenüber Staaten, Kulturen, Religionen und Rassen zu gescheiten Erwachsenen, die in der Lage sind sich erfolgreich Ihre Existenz hier in Österreich aufzubauen, zu machen! …